Schulpatenschaft

Patenschaft der SV mit dem SOS-Kinderdorf Almaty in Kasachstan

Im Schuljahr 2007/08 entstand unter den Schülern der Realschule die Idee, Einnahmen aus verschiedenen Aktionen nicht nur für den Eigenbedarf (Pausenspielgeräte, Schulhofgestaltung, …) zu verwenden, sondern auch an Kinder zu denken, für die solche Dinge keine Selbstverständlichkeit sind.

Nach intensiven Überlegungen beschloss die SV unter der damaligen Regie von Schülersprecher Peter Balzer, eine Patenschaft für ein SOS-Kinderdorf zu übernehmen. Ausgewählt wurde schlie▀lich das Kinderdorf in Almaty, der Hauptstadt Kasachstans.

Den Hintergrund für diese Entscheidung bildete zum einen die Tatsache, dass SOS-Kinderdörfer in Kasachstan erst seit einigen Jahren aufgebaut werden und somit noch nicht allzu viel Unterstützung erfahren. Zum anderen trug der Migrationshintergrund vieler unserer Schüler zu dieser Entscheidung bei, da viele Familien Ursprünge oder Wurzeln in diesem Land haben.
Im Rahmen dieser Patenschaft übernimmt die SV eine feste jährliche Zahlung, die aus den Einnahmen von Nikolaus-, Valentinstags- und anderen Aktionen verwendet wird. Hinzu kamen bisher auch immer wieder Einzelspenden aus dem Lehrerkollegium, von Elternseite und auch eine Klassenspende der aktuellen 9a.

Das Geld wird im Kinderdorf in Almaty dafür verwendet, die Schulen besser auszustatten und die Freizeitmöglichkeiten für die Kinder auszubauen. Regelmäßig bekommen wir Post mit Fotos und werden so über die Entwicklung des Dorfes auf dem Laufenden gehalten. Im Aufbau befindet sich gerade auch die Etablierung von Briefkontakten zwischen unseren Schülern und den Kindern des Dorfes. In English, of course!